Inhalt

Málaga-Sprachreise der 8. Klassen

Nach dem 3-Stunden-Flug von Wien nach Málaga freuten wir uns alle schon auf’s Aussteigen. Das Wetter war überraschend sommerlich, was eine schöne Abwechslung zum Regen in Wien war. Nachdem wir alle von unseren Gasteltern abgeholt wurden und unsere Zimmer gesehen hatten, trafen wir uns am schönen Strand Pedregalejos, wo wir den Tag ausklingen ließen.
Am nächsten Morgen fuhren wir nach Granada, wo wir viele Sehenswürdigkeiten, wie z. B. die Alhambra, und die engen Gassen der Altstadt besichtigten. In den nächsten Tagen waren wir immer von 9 bis 14 Uhr in der Sprachschule. Am Montagnachmittag besichtigten wir das Zentrum von Málaga, wo wir die Alcazaba (Festung) und das Geburtshaus von Picasso besuchten. Danach gingen die Mädchen shoppen. An einem anderen Nachmittag mussten wir im Rahmen einer Ralley Cultural die Leute im Zentrum von Málaga zu verschiedenen Themen zur Geschichte und Kultur der Stadt befragen. Am Donnerstag fuhren wir drei Stunden mit dem Bus nach Sevilla. Sevilla ist die Hauptstadt von Spanien und sehr groß. Wir gingen im Parque de María Luisa spazieren und dann vorbei an der Plaza de España und dem Torre de Oro zur Kathedrale mit der Giralda, dem ehemaligen Minarett. Von der Spitze der Giralda hatten wir einen schönen Ausblick auf Sevilla, wo wir auch die Plaza de Toros (Stierkampfarena) sehen konnten. Die meisten Gebäude und Orte, die wir besuchten, haben viele arabische Einflüsse, da die Araber ungefähr 800 Jahre lang Spanien besetzt hatten.
Am Freitag hatten wir am Nachmittag frei, und wir nutzten die Zeit zum Basketballspielen, schwimmen und shoppen. Alle waren schon ein bißchen traurig, da wir am nächsten Tag zurückfliegen mussten. Am Tag der Abreise verabschiedeten wir uns von den Gasteltern und von Spanien und kamen spätabends ins kalte Wien zurück.

Text: Richard Ferko (8a), Marcel Darnai (8b), Milos Maljar (8e), Hassan Mazzari Chaaban (8e)